FDP geht geschlossen mit neuem Team in den Kommunalwahlkampf

Mit großer Geschlossenheit wählten die Mitglieder der FDP Ennepe-Ruhr auf ihrem ordentlichen Kreisparteitag einen neuen Vorstand. Der Kreisverband der FDP freut sich über einen deutlichen Migliederzuwachs im Kreisgebiet und geht zuversichtlich in die anstehenden Kommunalwahlen.

Ohne Gegenstimme wurde Michael Schwunk aus Schwelm zum Kreisvorsitzenden für weitere zwei Jahre wiedergewählt. Im übrigen haben die Mitglieder ein neues Team ebenfalls mit großer Einmütigkeit zusammengestellt:

Zum neuen stellvertretenden Kreisvorsitzenden wurde, neben dem Landtagsabgeordneten der FDP Bodo Middeldorf, Robin Thiele aus Hattingen gewählt. Neue Schatzmeisterin wurde Julia Jüngermann aus dem Ortsverband in Schwelm. Gleich drei neue Beisitzer verstärken das Team der Kreis-FDP: Anna Neumann aus Hattingen und die neuen Ortsvorsitzenden aus Herdecke Christopher Huck und Jan Pohl aus Witten. Ebenfalls mit herausragenden Ergebnissen wurden Andre Menninger (Wetter), Robin Berg (Hattingen) und Klaus Muck (Ennepetal) wiedergewählt. Die Jungen Liberalen sind somit im neuen Kreisvorstand erneut sehr gut vertreten und werden die Arbeit der Kreis-FDP konstruktiv mitgestalten.

JuLis setzen auf Chancengerechtigkeit

In der Aussprache betonte unser Kreisvorsitzender Robin Berg noch einmal die Rolle der Jungen Liberalen insbesondere im anstehenden Kommunalwahlkampf: „Es gibt kein schöneres Gefühl als die eigenen Lebensziele aus eigener Kraft erreichen zu können. Wir setzen auf Eigenverantwortung und Chancengerechtikeit und stehen für einen zukunftsoptimistischen Politikstil. Dafür muss die Politik aber auch jedem einzelnen Kind die gleichen Chancen einräumen und Teilhabe ermöglichen. Darum haben wir uns mit den JuLis im Kreistag direkt zu Beginn mit einer Initiative zur Verbesserung der Masernimpfquoten und mit einem enorm wichtigen Antrag zur verbesserten und digitalen Abrechnungslösung bei den Leistungen des Bildungs- und Teilhabepaketes eingesetzt.“ Für die Jungen Liberalen sei klar: „Im kommenden Kommunalwahlkampf wollen wir genau dieses Lebensgefühl wieder aufblühen lassen und eine sinnvolle Politik für junge Menschen im Ennepe-Ruhr-Kreis anbieten. Mit genau diesem Ziel werden wir die FDP bis zum Wahltag unterstützen. Denn Eigenverantwortung ist kein Selbstzweck – am Ende bedeutet sie auch Verantwortung für andere zu übernehmen und durch seine Taten etwas für die Gesellschaft zu erreichen!“

FDP betont die Notwendigkeit einer neuen Kreispolitik

Die FDP im Ennepe-Ruhr Kreis sei in den vergangenen Jahren auch in vielen anderen Bereichen Innovationsmotor gewesen. Der FDP Kreisvorsitzender, Michael Schwunk verwies hier auf das Mobilitätskonzept, die Initiativen für moderne Kreisschulen, die Digitalisierung der Kreisverwaltung und vieles mehr. Für die FDP sei diese Politik zur Verbesserung der Chancen der Bürgerinnen und Bürger im Kreis obersters Ziel. „Wir stellen die Bürgerinnen und Bürger im Ennepe-Ruhr-Kreis in den Mittelpunkt unsrer Politik,“ so Schwunk. Er hob zudem die aufklärende Rolle der FDP bei den Skandalen zu den Rettungsgebühren und der VER hervor. Leider zahle der Bürger am Ende immer die Zeche. So sei bei den Rettungsgebühren ein Schaden von 6 Millionen Euro eingetreten. Der Landrat habe nicht nur beim Krisenmanagement versagt, sondern zeige auch keine nachhaltigen Konsequenzen für diese Versäumnisse der Vergangenheit. In der Kreispolitik sei daher dringend ein Wechsel erforderlich, so die FDP.

Notwendig sei insbesondere auch eine neue Finanzpolitik des Kreises. Dieser müsse sich bei den Ausgaben an der Leistungsfähigkeit der Städte orientieren. Hierbei verwies der Kreisvorsitzende Michael Schwunk auf den von der FDP eingebrachte Solidarpakt hin. 725,60 Euro zahe jeder Bürger im Ennepe-Ruhr allein für den Kreis. Damit sei Ennepe-Ruhr leider jedoch Spitzenreiter in der Belastung der Städte und Bürger. Dies müsse sich dringend ändern.

 

Unsere JuLis auf dem Kreisparteitag der FDP EN. v.l.n.r.: Paul Jacobi, Nils Gerlach, Robin Berg, Anna Neumann, Jenny Droste, Daniel Böhler, Lucas Kemna, Nico Droste, Gideon Berg
Unser Kreisvorsitzender Robin Berg in der Aussprache